Workshopphase 1

11:45 – 13:15 Uhr

1. Wie geht inklusiv? …und wie inklusiv sind wir denn eigentlich?

Wir schauen uns die Lebenswelt von Menschen mit Handicap einmal genauer an, werden verschiedene Beeinträchtigungen kennenlernen und blicken auf Möglichkeiten der Hilfen und Besonderheiten im Alltag! Wie können wir zum Beispiel Gebärden in der Jugendarbeit einsetzen und worauf müssen wir achten, damit unsere Angebote barrierefrei werden können?

Input: Florian Hoffmeister, Jugendwerk der AWO

Dokumentation: Wie geht inklusiv? (PDF)

2. Rassismuskritische Zugänge zur Juleica

Wie können wir jungen Erwachsenen eine empowernde Auseinandersetzung mit eigenen Rassismus- und Antisemitismuserfahrungen ermöglichen? Wie gelingt eine diskriminierungskritische Bildung weißer mehrheitsdeutscher Jugendlicher? Wie kann eine vorurteilsbewusste Praxis im Sinne betroffener Juleica-Teilnehmer-innen umgesetzt werden? Der Workshop bietet eine kurze theoretische Einführung und einen Einblick in interaktive sowie selbstreflexive Übungen und Methoden.

Input: WS 2a: Golschan Ahmad Haschemi, »ju:an«-Praxisstelle antisemitismus- und rassismuskritische Jugendarbeit und WS 2b: Taudy Pathmanathan, Trainerin rassismuskritische Jugendarbeit

Dokumentation: ju:an – Praxisstelle antisemitismus- und
rassismuskritische Jugendarbeit (PDF)

3. Jugendarbeit queer(er) denken!

Wir nehmen die Ergebnisse der niedersächsischen queeren Jugendstudie „Jung, LSBTIQ* und die Jugendarbeit in Niedersachsen” in den Blick und überlegen anhand der Handlungsempfehlungen gemeinsam mit den Workshopteilnehmenden, was diese für die eigene Praxis in der Jugendarbeit bedeuten.

Input: Wencke Breyer, Landesjugendring Niedersachsen

Dokumentation: Studie „Jugendarbeit im Qu(e)erschnitt” (PDF)

4. Sehr sensible Daten und die DSGVO

Es werden viele Daten gesammelt für Seminare rund um die Juleica – einige fallen in den Bereich der sensiblen Daten. Was sind sensible Daten? Was muss beim Sammeln dieser Daten beachtet werden? Wer braucht eine-n Datenschutzbeauftragte-n? Es gibt einen Input und Austausch rund um die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und deren Bedeutung für die Jugendarbeit.

Input: Björn Bertram (Geschäftsführer) und Sven Bauer Datenschutzbeauftragter des Landesjugendring Niedersachsen e.V.

Dokumentation: Keynote „Sehr sensible Daten und die DS-GVO” (PDF)