Workshopphase 2

14:50-16:20 Uhr

5. Juleica inklusiv

Die Jugendarbeit in der SoVD-Jugend findet immer inklusiv – für Jugendliche mit und ohne Behinderungen – statt. Durch eine inklusive Juleica-Schulung haben wir unseren Teamer-inne-n das notwendige Handwerkszeug für die Leitung von inklusiven Gruppen vermittelt. Im Workshop berichten wir von unseren praktischen Erfahrungen und wollen von Möglichkeiten und auch Grenzen einer inklusiven Jugendarbeit erzählen.

Input: Kathrin Schrader & Nina Kempe, SoVD

6. Juleica in Kooperation: Ideen, Erfahrungen und Methoden

Im Rahmen des Projekts „Junge Muslime als Partner – FÜR Dialog und Kooperation! GEGEN Diskriminierung!“  der AEJ führten der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) Bezirk Hannover und die Muslimische Jugend in Deutschland (MJD) Lokalkreis Hannover im Herbst 2017 eine gemeinsame Juleica-Ausbildung durch. Die Methoden, Impulse und Erfahrungen werden hier vorgestellt und diskutiert.

Input: Christian Brems, VCP Land Niedersachsen & Tasnim El-Naggar, MJD

Dokumentation: „Erfahrungen einer interkulturellen Juleica-Ausbildung” (PDF)

7. Eine queere JuLeiCa – wie geht das denn?

In diesem Workshop schauen wir uns an, wie eine queer-freundliche JuLeiCa gelingen kann. Reicht dafür bereits ein Block zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt oder steckt mehr dahinter? Zusätzlich zur gemeinsamen Diskussion möchten wir auch unsere Erfahrungen aus vielen Jahren queerer Jugendarbeit mit euch teilen und euch ein paar Methoden aus unserer queeren JuLeiCa-Schulung zeigen.

Input: Jon_a Parth, Kim Trau & Tomek Ziel, Akademie Waldschlösschen

Dokumentation: Keynote „Queere Juleica – wie geht das denn?” (PDF)

8. Queere Vielfalt in der Jugendarbeit

Was bedeutet queere Vielfalt für meine alltägliche Arbeit? Wie kann ich meine Methoden bereits mit einfachen Mitteln für LSBTI*-Jugendliche öffnen? Gemeinsam wollen wir reflektieren, wie wir z.B. Vorstellungsrunden und Bilder in Juleica-Materialien gestalten können, um queere Vielfalt in der Jugendarbeit sichtbar zu machen.

Input: Ute Neumann, DGB-Jugend Niedersachsen